LkMIL – Ihre Dienstleister im Landkreis Miltenberg

Handverlesene Betriebe aus Ihrer Region!

SEO-Betrug im Landkreis Miltenberg?

LkMIL - 01 | Mai | 12

Kurzfassung: Die Gauner melden sich telefonisch an – versprechen KOSTENLOSEN Internetauftritt (sonst 5.000,- €!) – die Kosten für die SEO-Maßnahmen zur besseren Auffindbarkeit der Seite(n) würde man sich dann teilen (warum??) … dass hierbei nicht selten „mal eben“ 2.000,- € IM MONAT fällig werden, wird manchem „Zuhörer“ nicht bewusst – schon sitzt er/sie in der Falle – meistens dann auch noch für 2 oder 3 Jahre!!

Von Betrug kann (darf?) man ja eigentlich nicht reden, aber …

… es lassen sich leider immer wieder Inhaber von Restaurants/Hotels/Pensionen etc. von gezielt „ausgebildeten“ und somit relativ (!) wortgewandten Vertretertypen ein-, bzw. in Verträge verwickeln, aus denen man wohl in den meisten Fällen nicht mit einem „blauen“ Auge hinauskommt! Das kann schnell mal (für 2 Jahre Vertragslaufzeit – darunter machen „die“ es nicht …) Summen verschlingen, die nicht selten an die 20.000,- Euro gehen!

In diesem Artikel geht es um die miesen Machenschaften von Betrügern Leuten, die ahnungslosen Hotel- und Restaurantbesitzern sowie natürlich auch allen anderen Dienstleistern, bei denen etwas „zu holen ist“ – nicht nur in unserer Region – für UNSINN viel Geld aus der Tasche ziehen (wollen)! Ich kann nur hoffen, der eine- oder andere liest das hier – und stellt sich selbst die Frage, ob so ein Geschäftsgebaren wirklich seriös ist!

Es geschah an einem Freitag …

Bei einem von meinen Lieblings-Italienern (Pension/Restaurant Rose da Massimo – Großheubach – Landkreis Miltenberg) meldeten sich Leute an, die vorgaben, die Pension Rose „ganz groß“ rauszubringen – bei Google … Am Telefon sagte man zu Massimo, seine Pension würde ja gar nicht gefunden – und die Erstellung (s)einer Internet-Seite wäre vollkommen kostenlos und so etwas würde normalerweise 5.000,- Euro* kosten!

Kurzum: Massimo ließ sich zu einem Termin überreden und rief mich direkt an, ob ich zu diesem Termin auch vorbeikommen könnte …

Da ich an dem Tag sowieso nichts Besonderes vorhatte – jedenfalls nichts, was sich nicht verschieben ließe – versprach ich, ihm zur Seite zu stehen. Zwei Leute schlugen einigermaßen pünktlich auf – gepflegtes Erscheinungsbild … Man setzte sich an einen Tisch und ohne Zeit zu verlieren, ging’s gleich zur „Sache“!

Gleich der erste Satz einer der Herren verschlug mir den Atem – sinngemäß:

„… wir machen demnächst hier im Landkreis Miltenberg eine Niederlassung (unserer Weltfirma …) auf und wollen mal schauen, ob Sie überhaupt zu uns passen. Nun erzählen Sie uns doch mal, Herr Pacciolla, warum sollten wir uns für SIE entscheiden – und nicht für Ihren Nachbarn (… ein chinesisches Restaurant)?“

Also – ich bin ja selten sprachlos, aber SO ETWAS hatte ich noch nie gehört! Was sind DAS denn für miese Verkaufsmethoden?!

Weiter ging es dann mit dem „schmackhaft-Machen“ bzgl. der KOSTENLOSEN Internet-Seite … Er, Massimo, würde 5.000,- Euro sparen, denn die „Entwicklung“ der Super-Hyper-Mega-Designer-Seite übernimmt die Weltfirma! Bis dahin konnte man jedes Wort verstehen – nun aber ging es zum „Kleingesprochenen“ … Mit einer Geschwindigkeit, welche sogar einen professionellen Schnellredner vor Neid erblassen lassen würde, teilte man dem inzwischen auch sprachlosen (und sonst ganz sicher nicht auf den Mund gefallenen!) Massimo in Lautstärke einer sich im Anflug befindlichen Stechmücke mit, die Kosten „danach“ – also die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) – würde man sich dann teilen … das wäre also ein weiteres Highlight dieser „Zusammenarbeit“ und nach ein paar MONATEN würde die Pension Rose dann auch endlich gefunden werden bei Google!

Immer noch fassungslos ob einer derartigen Dreistigkeit atmete ich ein paar Mal tief durch – um dann eine einzige Frage zu stellen:

„Wie kommen Sie darauf, dass die Pension Rose nicht gefunden wird bei Google?“

Antwort: „… wenn man bei Google eingibt, z. B. ‚zimmer großheubach‚ – kommt nichts …“

Ich hatte inzwichen mein Notebook ausgepackt – einem der Herren wich in diesem Augenblick die gesund aussehende Röte aus dem Gesicht : gleich der ERSTE, nicht bezahlte Eintrag bei Google ist … was wohl?

Ausrede: „… jaaa … das ist ja nur Google Places – das zählt nicht! Wenn jemand aus Hamburg nach einem Zimmer in Großheubach sucht, findet er die Pension Rose nicht …“

Kurzerhand stellte ich den „Standort“ auf HAMBURG um – ist möglich (links im Menü …) und wiederholte die Suchanfrage nach einem Zimmer in Großheubach … Der Mann mit der fehlenden Röte im Gesicht hatte nun zu seinem etwas ungläubigen Blick wieder etwas Farbe bekommen … nennen wir es mal Zornes-Röte – oder war es Verlegenheit?!

Ausrede: “ … jaaa – das holt der Computer aus dem Speicher … ist aber trotzdem nur Google-Places!“

Ich brauchte noch nicht einmal zu scrollen – der ERSTE Eintrag unterhalb von Google-Places ist … was wohl?! Und auch der ZWEITE Eintrag – wir befinden uns immer noch auf Seite EINS …

Massimo schaute dem Treiben inzwischen amüsiert zu – auch er hatte seine Fassung wiedererlangt, überließ aber mir das Reden … Mir selbst machte es nun richtig Spaß, diese beiden „Herren der SEO-Schöpfung“ mit anderen Suchbegriffen (z. B. „pension landkreis miltenberg“ – Seite … EINS) die verschiedensten Farben in’s Gesicht zu zaubern – dann stellte ich noch einmal die Frage, wie man denn nun darauf käme, dass die Pension Rose bei Google nicht gefunden wird …

Schon lange VOR diesem Zeitpunkt war mir klar: die Beiden haben mal GAR KEINE AHNUNG von dem, was sie da verkaufen (sollen)!

SEO-Lektion …

Um unsere „Experten“ völlig zur Verzweiflung zu bringen, fiel mir nichts Besseres ein, als eine (Fang-)Frage zu stellen:

„Wie lange kann es dauern, bis ein bestimmter Suchbegriff durch die Maßnahmen Ihrer SEO-Experten bei Google auf der ersten Seite zu finden ist …?!“

Antwort: „… das kann schon mal Wochen, wenn nicht Monate dauern – es kommt auch auf den Suchbegriff an!“

STIMMT eigentlich …

Ich fragte Massimo nach IRGENDEINEM Begriff für ein schönes Essen – die Anwort kam schnell: „Carpaccio“. In den folgenden FÜNF Minuten überließ ich Massimo das „Gespräch“ und schrieb DIESEN Artikel, bzw. die Überschrift, ein paar Tags und die Description – mehr nicht. Ein Klick auf „Veröffentlichen“ – das wars. Nun konnte ich mich wieder dem „Geschehen“ zuwenden und machte die beiden „Experten“ darauf aufmerksam, dass ich gerade daran bin, mit dem CCleaner alle Internet-Spuren zu löschen. Nach dem Reinigungsvorgang – und das bestätigten die beiden Herren – wäre nichts mehr im Speicher bzgl. Pension Rose etc.

Als Erstes rief ich nochmal „zimmer großheubach“ auf (mit dem Internet Explorer, Google Chrome, Opera und Firefox!) und – oh Wunder … keine Änderung.

Jetzt aber – es waren ca. 10 Minuten vergangen – holte ich zum finalen Schlag aus:

„Sie haben gesagt, es würde Wochen, wenn nicht MONATE dauern, bis ein Suchbegriff gefunden wird – auf der ersten Seite … Soeben habe ich etwas über Carpaccio veröffentlicht – was meinen Sie … auf welcher Seite bei Google ist mein Beitrag zu finden?!“

Antwort – evtl. ob einer Vorahnung schon etwas kleinlaut: „… ähhm – gar nicht, sowas geht nicht … und schon gar nicht innerhalb von nur ein paar Minuten!“

Suchbegriff ‚carpaccio miltenberg‘

Seite EINS

Platz EINS und ZWEI

OKEE … das ist wahrlich keine großartige (SEO-)Leistung, aber es war anscheinend „ausreichend“ – die Herren waren plötzlich sowieso schon weit „über die Zeit“ – sie müssten jetzt zu einem wichtigen Termin bei einer großen Brauerei …

PS: ich hatte einem der beiden Spezialisten eine Visitenkarte “abverlangt” – nicht nur, dass die schief geschnitten war … man konnte die Farbe mit dem Fingernagel abkratzen!! Weltfirma … is’ klar … dann, später – zu Hause habe ich mir mal die Internet-Seite der Weltfirma angeschaut (lt. Aussage der beiden Herren an ZWEITER Stelle in Deutschland – nur in Bezug auf WAS, wird sich mir wohl NIE erschließen!) – die haben es tatsächlich fertig gebracht, u. a. einer BÄCKEREI eine m. E. vollkommen überteuerte Seite zu basteln!!!!!! Aber halt … die Seite ist ja umsonst (im wahrsten Sinne …) – aber ich möchte wirklich nicht wissen, was die (jetzt) armen Teufel an SEO-Kosten hatten – obwohl davon ja “nur” die Hälfte zu bezahlen ist!

Wer nun nicht versteht, was ich damit zum Ausdruck bringen möchte … bitte mal KURZ nachdenken, wofür eine Bäckerei eine INTERNET-SEITE braucht! Ganz anders verhält es sich mit Firmen, die ihre Produkte zwar hier im Landkreis Miltenberg (als Beispiel …) herstellen- aber bundesweit veräußern wollen … diese Unternehmen kommen m. E. an einer “gesunden” & ehrlichen Suchmaschinenoptimierung nicht vorbei, denn inzwischen suchen SEHR viele Menschen nicht mehr im “gelben Büchlein”, sondern bei Google im INTERNET!

Heute sucht man nicht mehr … man GOOGELT!!

Liebe selbsternannte „Seo-Experten“ aus Berlin (oder wo auch immer Sie her kamen) … mir sind 20 ECHTE „Klicks“ am Tag lieber , als 20.000 KÜNSTLICH erzeugte Besucher!! Mit so etwas zu „werben“, halte ich für mehr als unseriös … Ich wünsche Ihnen KEINEN Erfolg mit dieser miesen Masche – und gebe Ihnen den wahrlich gut gemeinten Rat mit auf den Weg zu den ganzen armen Schluckern, welche Sie noch heimsuchen werden: LERNEN SIE ETWAS VERNÜNFTIGES!!

Anm.: selbstverständlich gibt es auch seriöse Suchmaschinen-Optimierer … und diese werden Sie nie im „Dunkeln“ stehen lassen! Transparenz heißt hier das „Zauberwort“ … keine 2 oder 3 Jahre dauernden Verträge – und vor allem keine Garantien, welche sowieso nicht einzuhalten sind … oder eben nur in bestimmten „Fällen“! Gute Referenzen haben viele dieser sog. SEO’s auch, also immer danach fragen!!

* ich wünschte, mal 5 Mille für einen Internetauftritt zu bekommen … dann wäre ich inzwischen REICH!!

PS: evtl. sollte man hier mal einen Profi einschalten … Detektei Tudor in Berlin kann mit seinen Detektiven mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit etwas herausfinden …

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

6 Comments

  1. […] Achtung … leider gibt es auch in dieser Branche mehr als nur ein paar schwarze Schafe! […]

  2. […] Ist nur ein Test – 10 Minuten "Arbeit" … eine Tasse Kaffee und tatsächlich ZWEI Zigaretten … UND – na klar – EIN KLEIN WENIG SPASS DARAN, die selbsternannten "Herren der SEO-Schöpfung" wieder mal ein wenig zu ärgern! […]

  3. […] sind einem betrügerischen SEO auf den Leim gegangen, wenn Sie z. B. eine Bäckerei haben und der SEO Ihnen 1000e von Euronen aus […]

  4. […] Es gab noch die eine- und auch andere “Ecke” im Quelltext, welche schon einen NICHT-Wissenden erschaudern ließen, würde dieser denn mal drüberschauen … für SO etwas GELD zu nehmen, ist in meinen Augen glatter SEO-BETRUG! […]

  5. […] Tipp für SEO-Interessierte: Ein echter SEO kommt NIEMALS auf SIE zu – schon gar nicht per EMAIL! Und … ein GUTER SEO ist grundsätzlich ausgebucht – so ist es fast Glückssache, an den Richtigen zu geraten! Vorsicht ist geboten bei Gaunern, die sich SEO nennen und nicht mal wissen, was das Wort ansich bedeutet … Neugierige lesen HIER (klick) weiter! […]

Schreibe einen Kommentar